So können sich Deine Mitglieder im Frontend selbst organisieren.

Überblick

Was kann con4gis-Groups?

Die Gruppenverwaltung ist ein hilfreicher Baustein für größere Webanwendungen. Mit Groups ist es möglich die Gruppenverwaltung ins Frontend zu verlegen. Besitzerrechte, Mitgliederrechte und Gruppengröße können administriert werden. So kann jede Gruppe beispielsweise selbst Mitglieder ein- und ausladen.

Die Gruppenverwaltung kann über das entsprechende Contao Modul auf eine beliebige Seite der Webanwendung gebracht werden. Wer welche Gruppen sehen und wie nutzen darf, kann im Contao Backend bequem über die Einstellungen der Mitgliedergruppe vorgenommen werden.

Gruppenmitglieder können per Link oder per E-Mail in eine Gruppe eingeladen werden. Durch con4gis-Groups lassen sich die beiden folgenden, bei einem Gruppenbeitritt auftretenden Konflikte einfach lösen:

  • Die dem Einladenen bekannte E-Mail-Adresse ist nicht immer die, mit der sich das neue Mitglied am System registrieren möchte.
  • Es kann sein, dass die Person bereits über eine andere Gruppe am System registriert ist.

Damit die Gruppenzurordnung problemlos funktioniert, gibt es das Inhaltselement "Aktivierungsseite (con4gis)". Die darunterliegende Seite wird bei der Einladung automatisch als Zieladresse gewählt. Ihr solltet in den Artikel zusätzlich ein eigenes Login-Modul, das bei erfolgreicher Registrierung auf die Seite zurückleitet, einrichten. Alle Texte die für den Beitritt dargestellt werden, können im Inhaltselement überschrieben werden.